Sehenswürdigkeiten in der Stadt und im Landkreis Roth

Jagdschloss Ratibor

Schloß Ratibor photo Stadt RothRomantischer Schlosshof, Prunk- und Speisesaal, Kaminzimmer, Gemäldegalerie mit Ausstellungen. Prunksaal (ausgestaltet um 1895), reich verzierte, vergoldete Decke, großflächige Deckengemälde (Szenen aus der griechischen Mythologie – Kunstmaler Ferdinand Wagner aus München), Wandgemälde – gemalte Gobelinbilder (Szenen aus Homers Odyssee – Kunstmaler Prof. Rudolf von Seitz, München), das alles zeichnet das in Roth liegende Schloss Ratibor aus.

Schlossführungen:

Jeden 1. Samstag im Monat um 14 Uhr, Treffpunkt im Schlosshof von Schloss Ratibor. Neben Hintergründen aus der Geschichte des Schlosses Ratibor erfahren die Besucher bei dieser Führung auch einige amüsante Anekdoten aus dem Leben der Schlossbewohner. Die geführte Besichtigung der alten Gemäuer und imposanten Räume kostet 3,- € (inkl. Eintritt). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Außerdem Führungen im Schloss oder kombinierte Stadt-Schloss-Führungen jederzeit nach Voranmeldung bei der Tourist-Information Roth.

Museum Schloss Ratibor

Der Prunksaal im Schloss Ratibor gilt als besonderes Schmuckstück. photo Stadt Roth

Im ehemaligen markgräflichen Jagdschloss gelegen, führt der Rundgang durch die Wohn- und Repräsentationsräume aus der Zeit der Jahrhundertwende in das Museum.

Neben Zeugnissen zur Geschichte und Kultur von Stadt und Landkreis Roth sind vor allem die Sammlung mittelfränkischer Hafnerkeramik und die Gemälde des Rother Malers Anton Seitz beachtenswert.

Hausrat, Keramik, Trachten, Kokumente zur Stadt- und Kreisgeschichte, Werke Rother Künstler des 19. Jahrhunderts und anderes mehr.

Geöffnet:

Frühlingsanfang bis Ende Oktober: Dienstag bis Sonntag, 13 - 17 Uhr

Führungen nach Vereinbarungen mit Frau Lobenwein (Tel. 09171 2846).

Eintritt:

Erwachsene 1,50 €
Kinder 0,50 €
Gruppen ab 10 Perss. 0,75 €

Fabrikmuseum Roth

Fabrikmuseum Roth photo Fabrikmusem Roth
Erstes Museum der leonischen Industrie

Die Geschichte der leonischen Industrie in Roth kann im Fabrikmuseum anschaulich nachvollzogen werden. In Originalräumen werden veredelte Kupferdrähte zu glänzenden Plätt-Borten, Bändern, Gespinsten und Christbaumschmuck verarbeitet. Das ist die Welt der leonischen Waren, die in einer produzierenden „Museumsfabrik“ der 1920er-Jahre näher gebracht wird.

An laufenden Maschinen werden Sie in die Arbeitswelt unserer Vorfahren versetzt und sehen so funktionsfähige Plättmühlen, Webstühle, Häkelgalon-, Rundstrick- und Fransenmaschinen.

 

Weitere

Kultur Fabrik im Roth

Innerhalb weniger Gehminuten erreichen Sie die Kulturfabrik, zwei Einkaufspassagen, den Marktplatz und unzählige Gaststätten und Restaurants sowie das Schloss Ratibor mit Museum.

 

 

 

 

 

Reservierung

Telefonisch

von 7.00 bis 18.00 Uhr

Mo.: +49 (0) 171 5235275

Di. – So. : +49 (0) 9171 892230

Fax: +49 (0) 9171 859840

Bahnhofstraße 6

91154 Roth